#45 Newtopia

„SAT.1 startet das größte TV-Experiment aller Zeiten: Am 23. Februar 2015 setzen 15 Pioniere in „Newtopia“ alles auf Anfang und beginnen ein neues Leben. Ein Jahr lang erhalten sie die Chance, sich eine eigene, andere, vielleicht bessere Gesellschaft zu erschaffen. Mit eigenen Händen. Von Grund auf. Ohne Hilfe von außen. Wird es das vollkommene Glück? Oder absolutes Chaos? SAT.1 zeigt „Newtopia“ immer montags bis freitags um 19 Uhr.“

Ja, die große Frage: „Ist die ideale Gesellschaft wirklich möglich?“ Schon vor Serienstart ist die Antwort klar: Natürlich nicht, stellt SAT1 doch selbst fest: „Es ist schließlich fast nichts da!“ Kämpften die Sozialisten einmal darum, den Reichtum dieser Gesellschaft den Menschen zugänglich zu machen, geht es SAT1 so oder so nur um den Beweis, dass Kapitalismus immer noch besser ist, als mit 15 fremden Menschen im Dreck zu wühlen – was für eine Herausforderung!

So leistet die Serie dann doch einiges für diese Gesellschaft: Unter der idiotischen Prämisse, dass man einfach so tut als ob ein Leben im Dreck die einzige denkbare Alternative zum Kapitalismus sei, erscheint dieser dann in rosigem Licht. Immerhin stellt SAT1 seine Propanden vor derart ungemütliche Aufgaben, dass selbst Hausbesetzer sich wie Könige vorkommen müssen: „Es gibt keine Betten. Wo also schlafen sie? Was sollen sie essen? Und wie sollen sie sich überhaupt Speisen zubereiten, wenn es keine Küche gibt? Muss eine Toilette angelegt werden? Wie können sie sich waschen? Und: Wie können sie sich warm halten?“

Das „Experiment“ von Sat1 beweißt also schon lange vor seiner ersten Ausstrahlung was zu beweisen war: Alles außer Kapitalismus ist Dreck. Die einzige Frage die offen ist: Wie lange brauchen die 15 „sehr verschiedenen Menschen, alle mit unterschiedlichen Vorstellungen von der idealen Gesellschaft“ ausgerüstet, um das selbst zu begreifen? Man darf gespannt sein…

Alles zum Wahnsinn auf Sat1 unter http://www.sat1.de/tv/newtopia/infos-zur-sendung


One Comment on “#45 Newtopia”

  1. ottilie sagt:

    »Newtopia« ist doch erstmal als deutsche Variante des niederländischen »Utopia« zu sehen und insbesondere für die Menschen sehenswert, die sich in unserer heutigen Gesellschaft nicht wohl fühlen und nach Alternativen suchen. Der Ansatz, die Idee ist durchaus interessant und es bleibt abzuwarten, wie sich die Pioniere langfristig entwickeln.

    Wer lediglich der Fernsehsendung zuschaut oder die »Wiederholung« im Internet verfolgt, dürfte sich auch durchaus zufrieden geben, wenn man davon absieht, daß es in diesem Fall eher wie eine gescriptete Soap statt einem Reality-Format wirkt.

    Ansich ist die TV-Sendung schön geschnitten und durch Musik und Sprecher aufgepeppt. Was dem normalen TV-Publikum gefallen mag, kommt aber bei den Online-Nutzern von Newtopia negativ an. So sind häufig Vorwürfe zu hören, dass insbesondere durch den Sprecher einzelne Pioniere in ein anderes Licht gerückt würden als im Live-Stream (der auch schon gratis einsehbar ist: http://www.newtopia.de). Was da wirklich abläuft, daß kann man sich also nur als Stream-Gucker vergegenwärtigen.

    Aber statt sich Gedanken um die Außenwirkung zu machen und unnötig zu schneiden, die vielen Cuts mit Standbildern laufen zu lassen und Anweisungen an die Pioniere zu geben, sollte die Produktionsfirma Talpa das beworbene TV-Experiment aber einfach einmal laufen lassen und sie nicht bereits im Ansatz ersticken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.