#6 Ihr Erkennt sie an der 88! oder ein Test für Antifaschisten

Eine ganze Internetseite hat sich dem Thema gewidmet, wie man Faschisten erkennt. Dazu gibt es eine Broschüre, die bereits über 100.000 mal gedruckt ist (1). Hier erfährt der geneigte Leser einiges darüber, was sich hinter Zahlencodes wie 18 und 88 verbirgt, warum weiße Schnürsenkel in schwarzen Stiefeln nicht immer auf eine rechte Gesinnung hinweisen und es wird aufgeklärt, dass die schwarze Sonne gar nie ein heidnisches Symbol war, sondern ein genuin nationalsozialistisches ist. Die Broschüre zeigt dabei vor allem eines: Wenn Faschisten sich wie Faschisten anziehen, dann ist es auch möglich sie zu erkennen.

Indes sind die Antifaschisten sich zumeist einig darin, dass es mit dem „Versteckspiel“ sehr schnell aus ist, wenn der gemeine Faschist einmal aus seinem Wahlprogramm plaudert. Wo doch jeder gute Demokrat weiß, wie menschenverachtend der Faschismus und wie menschenfreundlich dagegen die Demokratie (zumindest im Prinzip) ist, kommt es scheinbar nur darauf an, ihre geheimen Codes zu enschlüsseln. Freerk Huisken hat hier 2012 Zweifel angemeldet und stellt in seinem Buch „Der demokratische Schoß ist fruchtbar… Das Elend der Kritik am (Neo-)Faschismus“ die These auf, es würde gar nicht Schaden, sich einmal die Argumente der Nazis anzusehen: Deren Inhalt würde viele Antifaschisten überraschen.

Im folgenden also ein kleiner Test, der aus seinem Buch entnommen ist und zeigen soll, ob es so einfach ist die faschistischen Inhalte von den demokratischen zu Unterscheiden. Es folgen 7 (im Buch sind es 15) Argumente, die folgenden Parteien zugeordnet werden sollen: CDU/CSU, FDP, SPD, GRÜNE, DIE LINKE; NPD, NSDAP (bzw. Hitler):

„1. Die kleinste Gemeinschaft innerhalb des Volkes ist die Familie. Ihr gehört daher die besondere Zuwendung und Pflege des Staates. Die Familie ist vor allen anderen Lebensgemeinschaften zu fördern.

2. „Der Zustand einer Gesellschaft lässt sich gerade an ihrem Umgang mit den Menschen der älteren Generation ablesen. In weiten Teilen der BRD-Konsumgesellschaft ist die Mentalität gängig, Senioren leichterdings ins Pflegeheim abzuschieben -…. Die (XY) setzt auf die Familie als Solidargemeinschaft und will daher mit allen Mitteln aus der Pflegeversicherung die Pflege zu hause fördern. Familien, welche ältere Angehörige im häuslichen und damit menschlicheren Rahmen pflegen, müssen vom Staat gefördert werden.“

[…]

5. „Der Mensch ist Teil der Natur. Deswegen ist Natur nicht einfach nur ‚Umwelt’ des Menschen…Der Schutz der Natur kann daher nicht einseitig auf ökonomischen Überlegungen beruhen. Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen ist wichtiger als alle Rentabilität von Betrieben..“

6. Alle gentechnisch veränderten Waren müssen in Deutschland der Kennzeichnungspflicht unterliegen. Für die Erforschung und Weiterentwicklung alternativer Energien sind Mittel aus dem Atomforschungsprogramm bereitzustellen.

[…]

8. Wir brauchen… eine Wirtschaftsordnung, die die Sicherung der sozialen Rechte unseres Volkes in den Mittelpunkt stellt. Wir brauchen wieder eine echte Volkswirtschaft, dann gibt es auch Arbeit für alle Deutschen.

[…]

11. Es ist … nicht ein Spiel des Zufalls, dass der eine Mensch mehr leistet als der andere. In dieser Tatsache wurzelt der Begriff des Privateigentums, der langsam in den allgemeinen Rechtsbegriff übergegangen… und zu einem komplizierten Vorgang des wirtschaftlichen Lebens gewordern ist.

[…]

14. Jeder souveräne Staat muss die Fähigkeit und das Recht besitzen, seinen eigenen Bestand und die Lebensinteressen seines Volkes zu verteidigen.“

Das interessante an diesen Argumenten ist, dass sie alle programmatischen Schriften der NPD bzw. der NSDAP entnommen sind. Freerk Huisken will damit vor allem eines erreichen: die falsche Sicherheit zu nehmen, es käme nur noch darauf an, die Codes und die Labels der Faschisten zu entdecken; Inhaltlich würde man sie sofort an ihrem „menschenverachtenden Inhalt“ erkennen, der sich vom demokratischen Normalverzug scheidet wie sich Schwarz von Weiß unterscheiden lässt.

Erste Zweifel kann dieser Test sähen, ob die Demokratie tatsächlich das ganz andere zum Faschismus ist – oder beide nicht viel eher verschiedene Formen bürgerlicher Herrschaft sind mit einem gemeinsamen Zweck: Die Nation voranzubringen.

(1) http://www.dasversteckspiel.de/
(2) http://www.vsa-verlag.de/detail/artikel/der-demokratische-schoss-ist-fruchtbar/



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.